INKA

  • Drucken

inkalogo.jpgInterkultureller Arbeitskreis der Bundesländer im DVLfB

INKA ist ein Arbeitskreis von Experten der interkulturellen Bildung und Erziehung, die in der Lehrerfortbildung engagiert sind und entweder in den Institutionen der Bundesländern in diesem Fachgebiet oder in außerstaatlichen Institutionen arbeiten.

Der Interkulturelle Arbeitskreis der Bundesländer ist 1993 aus einer Zusammenarbeit mit dem Anne-Frank-Haus Amsterdam hervorgegangen und hat sich am 22. April 2004 in Bad Berka als Arbeitskreis im DVLFB konstituiert. Zur Geschichte und den Aufgaben von INKA: ein INKA Flyer.

2007 wurde das Memorandum Diversität und Demokratie beschlossen. Eine wesentliche Voraussetzung für die Realisierung von Chancengleichheit ist u.E., dass die Prinzipien von Diversität und Inklusion systematisch Eingang in Schulentwicklung finden und Demokratieerziehung wichtiger Aspekt der Veränderung von Schule sein muss.

2008 wurde in der Zeitschrift forum Lehrerfortbildung das Themenheft "Qualitätsentwicklung von Schulen - der Beitrag der Interkulturellen Bildung" veröffentlicht. Das Heft ist eine Zusammenfassung der Arbeit der letzten beiden Jahre.  Inhaltsverzeichnis       Bestellung im Online-Shop


Sprecherteam von INKA:

Regine Hartung, LIF Hamburg:  regine.hartung(at)li-hamburg.de

Christiane Möller-Bach, LAKI Nordrhein-Westfalen: christiane.moeller-bach(at)bra.nrw.de

Hülya Ösün, LI Hamburg: Huelya.Oesuen(at)li-hamburg.de

Regina Piontek; LIS Bremen: aniger(at)uni-bremen.de

Claudia Schanz; Nieders. Kultusministerium: claudia.schanz(a)mk.niedersachsen.de

Dieter Schoof-Wetzig, DVLfB: schoof(at)lehrerfortbildung.de


 

Ansprechpartner

Bundesland/Land   
Ansprechpartner
Baden-Württemberg  

N.N.

Bayern

Michael Schneider-Velho, PI München,
m.schneidervelho [at] muenchen.de

  Marissa Pablo Dürr, Pädagogisches Institut Nürnberg, marissa.pablo-duerr[at]stadt.nuernberg.de
Berlin/Brandenburg

Michael Hackenberger, LISUM Berlin-Brandenburg, Michael.Hackenberger[at]lisum.berlin-brandenburg.de
Michael Rump-Raeuber, LISUM Berlin-Brandenburg, Michael.Rump-Raeuber[at]lisum.berlin-brandenburg.de

     Ulrike Kahn, Dt. Gesellschaft f.Demokratiepädagogik, ulrike.kahn[at]googlemail.com
Bremen     Regina Piontek, LIS Bremen, aniger[at]uni-bremen.de
   
Hamburg    

Regine Hartung, LI Hamburg, regine.hartung[at]li-hamburg.de

Hülya Ösün, LI Hamburg, Huelya.Oesuen(at)li-hamburg.de

Hessen    

Nurgül Altuntaş, Hessisches Kultusministerium, Nurguel.Altuntas[at]hkm.hessen.de

Mecklenburg-Vorpommern

N.N.

Niedersachsen     Claudia  Schanz, Niedersächsisches Kultusministerium, Claudia.Schanz[at]mk.niedersachsen.de
   
Nordrhein-Westfalen
Franz Kaiser Trujillo, Kommunales
Integrationszentrum, Arnsberg, franz.kaisertrujillo (at)bezreg-arnsberg.nrw.de
Christiane Möller-Bach, Bez-Reg. Arnsberg, LaKI, christiane.moeller-bach(at)bra.nrw.de
Rheinland-Pfalz N.N.
Saarland     N.N.
Sachsen    

N.N.

Sachsen-Anhalt

N.N.

Schleswig-Holstein

Kirsten Vorbach, IQSH; kirsten.vorbach[at] iqsh.de

Thüringen N.N.
     
  Weitere Partner
Schweiz Markus Truniger, Bildungsdirektion des Kontons Zürich
International Association of Intercultural Educators (IAIE)

Barry van Driel, Den Haag, Niederlande

INKA kooperiert auf Länderebene mit den Netzwerken der Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte.


 

  INKA - Jahres- und Fachtagungen

  • 23. Jahrestagung am 22. und 23.09.2017 in Kiel 

    Was braucht Schule mehr als DaZ? Diversitätsbewusste, demokratische und diskriminierungskritische Ansätze in Theorie und Praxis

    Sparkassenakademie Schleswig-Holstein
    Faluner Weg 2, 24109 Kiel
    Anmeldung unter www.formix.schleswig-holstein.de Veranstaltungs-Nr.: IBE0067

    INKA Tagung 2017 Programm und Einladung

    INKA-interne Vorkonferenz am 22.9.2017, 17 bis 21 Uhr, Ort: siehe oben


  • 22. Jahrestagung am 26.09. 2016 im LIS Bremen
    "Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung in das Regelschulsystem
    – Was ist/wäre gute Praxis in der Lehrerbildung (2./3. Phase)?"

  • 21. Jahrestagung am 21. und 22.09. 2015 im LIS Bremen
    Herausforderung Demokratie in der Migrationsgesellschaft: Worüber wir uns streiten wollen / müssen.
     

     Faltblatt    

  • 20. Jahrestagung am 15. und 16. 09. 2014 in der Reinhardswaldschule / Fuldatal

    Schule in der Migrationsgesellschaft: Zwischen Anti-Diskriminierung und Pädagogik der Vielfalt - Welche Kompetenzen brauchen Lehrerinnen und Lehrer?

    Eine Kooperationsveranstaltung von INKA mit dem Hessischen Kultusministerium
     Flyer  Workshops     

  • 19. Jahrestagung am 7. und 8. 11. 2013 in Offenburg:
    "Gemeinsam Verantwortung Übernehmen – Erziehungs- und Bildungs-Partnerschaften in der Migrationsgesellschaft"
                INKA Flyer        
    • Vortrag von Prof. Dr. Werner Sacher: Wie können Bildungs- und Erziehungspartnerschaften in der Schule in der Migrationsgesellschaft gelingen? Vortrag am 7. 11. 2013: Download der Powerpoint
  • 18. Jahrestagung am 20. und 21.09.2012 in Nürnberg:
    Redaktionssitzung für eine Broschüre zur interkulturellen Qualitätsentwicklung von Schule: Unterrichts-, Personal- und Organisationsentwicklung

  • 17. Jahrestagung am 29. und 30.09.2011 in Nürnberg:
    Schulen interkulturell öffnen -  von der Kompetenzentwicklung zur Qualitätssicherung
    Programm

  • 16. Jahrestagung am 2. und 3.09.2010 in Gelsenkirchen:
    Schulen interkulturell öffnen -  von der Ausnahme zur Regel
    Zielsetzung der Tagung
  • 15. Jahrestagung am 10. und 11.09.2009 in Braunschweig: Qualität interkultureller Schulentwicklung - Standards und Gelingensbedingungen
    Einladung und Programm
  • 13. Jahrestagung 2007 in Soest: Interkulturelle Bildung, Sprachförderung und Diversity
    Die Jahrestagung am 14. und 15. Juni 2007 im Tagungshaus am Paradieser Weg, Paradieser Weg 64 in Soest hatte folgende Themen:
    • Managing Diversity
    • Sprachförderung und interkulturelle Arbeit beim Übergang Kindergarten und Grundschule
    • Projekt Durchgängige Sprachförderung an 7 FörMig-Modellschulen
    • Sprachförderung im naturwissenschaftlichen Bereich: Sinus Transfer
    • Citizenship Education und Diversität – Perspektiven aus England und Fragen für Deutschland
      Wesentliche Texte finden sich im forum Lehrerfortbildung 42
      Einladung/Anmeldung/Tagungsprogramm
  • 12. Jahrestagung 2006 in Hamburg: Qualitätsstandards in der interkulturellen Bildung und Islam im Klassenzimmer
    Die Jahrestagung fand am 17. bis 19. Mai 2006 am Landesinstitut für Schule (LI) in Hamburg statt. Themen:
  • Qualitätsstandards in der interkulturellen Bildung
    • Personalentwicklung: Kompetenzprofil für Lehrende
    • Schulenwicklung: Standards für Schulen mit interkulturellem Profil
    • Unterrichtsentwicklung: Multiperspektivischer Unterricht
  • Islam im Klassenzimmer : in Zusammenarbeit mit der Körberstiftung, siehe dazu die entsprechende Veröffentlichungsbesprechung bei islam.de und Perlentaucher
    Einladung, Programm Qualitätsstandards
    Impressionen von der Tagung
  • 11. Jahrestagung 2005 in Berlin
    Die Jahrestagung von INKA, des Interkulturellen Arbeitskreises der Bundesländer fand am 26. bis 28.Mai 2005 in Berlin statt. Das LISUM in Berlin war diesmal die einladende Institution . Als Tagungsschwerpunkte wurden angeboten:
  • Projekt "Hands across the campus"
  • Projekt "Interkulturelles Lernen im Regelunterricht von Gymnasien"
  • Besuch von 2 Schulen (zu den Projekten)
  • Qualitätsstandard in der Interkulturellen Bildung (Fortsetzung der Diskussion vom Dezember 2005, siehe oben)
  • Interkulturelle Bildung und INKA im Internet
    Einladung
    Impressionen von der Tagung
  • DVLfB-Fachtagung "Bildungsstandards und Fortbildung", 17./ 18. Dezember 2004 im Landesinstitut für Schule, Soest: Workshop "Qualitätsstandards im fächerübergeifenden Bereich am Beispiel der Interkulturellen Bildung" (AG INKA, mit Prof. Dr. Ingrid Gogolin, Universität Hamburg; Regine Hartung, LI Hamburg; Gudula Mebus, Behörde für Bildung und Sport Hamburg)
    • Dokumente:
 
10. Jahrestagung 2004 in Bad Berka: ua. "Wie fremd kann, darf oder muss das Fremde sein?"

 

Materialien

Materialhinweise der Bundesländer (Rahmenpläne, Handreichungen etc.) finden sich insbesondere auf den Seiten des Deutschen Bildungsserver: Weitere Materialien und Veröffentlichungen aus dem Mitgliederkreis: